Das Medikament enthält einen Wirkstoff, der therapeutische Wirkungen auf Ihren Körper hat. Nebenwirkungen können auch bei jeder Behandlung auftreten. Es ist zur Heilung da, aber wenn es missbraucht wird, kann es gefährlich sein. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes und den Rat Ihres Apothekers.

Jede Behandlung entspricht einem bestimmten Fall.

Ihr Arzt beurteilt Ihren Gesundheitszustand und entscheidet über die geeignete Behandlung. Daher führt eine Konsultation nicht systematisch zu einer Verschreibung.

Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker, welche Medikamente Sie verwenden, um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu vermeiden. Erzählen Sie ihnen Ihren Gesundheitszustand und Ihre Krankengeschichte (Allergie, Schwangerschaft, Operation, chronische Krankheit …).

Beachten Sie das Rezept: Dosierung, Einstellungszeit und Behandlungsdauer. Lesen Sie die Packungsbeilage und bewahren Sie sie bis zum Ende der Behandlung in der Verpackung auf.

Bleiben Sie dran für mögliche Nebenwirkungen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über Nebenwirkungen, die Sie möglicherweise bemerkt haben. Sie können auch eine Nebenwirkung melden, bei der der Verdacht besteht, dass Ihr Arzneimittel in Ihrem regionalen Pharmakovigilanz-Zentrum eingenommen wurde.

Erfahren Sie, wie Sie den „International Nonproprietary Name“ (INN), den Namen des Wirkstoffs, identifizieren. ICD wird normalerweise bei generischen oder nicht generischen Arzneimittelboxen unterhalb des Markennamens angegeben

Nehmen Sie keine abgelaufenen oder nicht verwendeten Arzneimittel von einer vorherigen Behandlung oder von einer geliebten Person ein. Sie können Ihre Gesundheit gefährden.

Entsorgen Sie nicht verbrauchte Arzneimittel nicht im Hausmüll. Bringen Sie sie zurück (abgelaufen oder nicht) in die Apotheke. Sie machen eine Gebärde für den Planeten, indem Sie Arzneimittelrückstände in der Umwelt reduzieren.

Arzneimittel von Kindern fernhalten. Bewahren Sie sie in einem verschlossenen Schrank oder Schrank außerhalb der Reichweite auf. Denken Sie daran, sie nicht auszulassen, wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen.

Entscheiden Sie sich für eine verantwortliche Selbstmedikation. Fragen Sie Ihren Apotheker um Rat, bevor Sie ein Arzneimittel mit offenem Zugang einnehmen. Es hilft Ihnen bei der Auswahl des am besten geeigneten Arzneimittels und informiert Sie über Dosierung, Behandlungsdauer, Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen und mögliche Nebenwirkungen. Kaufen Sie nur Arzneimittel von autorisierten Websites, die durch das Logo „Klicken zum Überprüfen der Rechtmäßigkeit dieser Website“ gekennzeichnet sind. Sehen Sie sich die Liste der Apotheken an, die zum Verkauf von Arzneimitteln im Internet zugelassen sind

Abhängig von der Schwangerschaft können einige Arzneimittel Auswirkungen auf die Entwicklung des Embryos oder Fetus haben. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie keine Medikamente einnehmen oder die Behandlung abbrechen, ohne einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren.